Marlene Schönberger auf Platz 3 der Niederbayernliste gewählt

Am vergangenen Samstag wurde Marlene Schönberger auf Platz 3 der Niederbayernliste für die Landtagswahlen 2018 gewählt. Auf Platz 1 startet Rosi Steinberger, auf Platz 2 Toni Schuberl in den Wahlkampf.

Marlene Schönberger betonte gleich zu Beginn ihrer Rede: „Ich stehe heute hier, weil für mich klar ist, dass es höchste Zeit wird für einen Wechsel in Bayern. Es wird Zeit, die CSU abzuwählen. Wir brauchen endlich auch bei uns zukunftsorientierte, moderne und progressive – und das heißt mehr grüne – Politik“.

Mit ihrer Kandidatur möchte sie sich für eine humane Asylpolitik in einem weltoffenen Bayern, für mehr Jugendbeteiligung in allen gesellschaftlichen Bereichen und für eine Bildungspolitik, die kein Kind zurück lässt, einsetzen.

Nach ihrer erfolgreichen Wahl freut sich Marlene Schönberger auf einen knallgrünen Wahlkampf: „Ich bin überzeugt, dass wir bei den Landtagswahlen 2018 erfolgreich sein werden und unsere grüne Idee einer offenen, solidarischen und modernen Gesellschaft für alle Menschen verteidigen können. Zusammen mit euch möchte ich auch in Niederbayern endlich die rechtskonservativen Gespenster vertreiben!“.

Grüne Jugend Ostbayern startet in den Landtagswahlkampf

Jugendbeteiligung, Update in der Bildung, Vielfalt – motiviert für einen Wahlkampf mit grünen Inhalten startete die Grüne Jugend Ostbayern mit ihrer ersten Mitgliederversammlung am 28. Januar in das neue Jahr. Hierbei kamen junge Menschen aus Niederbayern und der Oberpfalz, die zusammen den Bezirksverband Ostbayern bilden, in Landshut zusammen. 2018 – das ist das Jahr, das durch die Landtags- und Bezirkstagwahl beherrscht wird. Zur Wahl stellen sich auch einige junge Grüne.

„Politik betrifft nicht nur Menschen ab 50! Es wird daher Zeit, dass mehr junge Menschen in die Parlamente gewählt werden und unsere Interessen verstärkt Gehör bekommen. Durch Voten unterstützen wir dieses Engagement und junge Grüne Kandidat*innen in ihrem Wahlkampf“, erklärt Christina Fichtner, Sprecherin der Grünen Jugend Ostbayern.

Direktkandidaten für die Landtagswahl wurden Marlene Schönberger (im Stimmkreis Dingolfing-Landau-Vilsbiburg) und Matthias Weigl (im Stimmkreis Passau-Ost). Marlene Schönberger möchte sich für mehr Jugendbeteiligung, sowie ein offenes und hilfsbereites Bayern ohne Abschiebungen nach Afghanistan oder in andere Krisengebiete einsetzen. Weigl, bis Herbst 2017 Landesschülersprecher, liegen besonders mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten für Schülerinnne und Schüler, der Ausbau der Wahlfreiheit in der Schule und die Stärkung der politischen Bildung am Herzen.
Das Ziel des frisch gewählten Kandidaten für die Bezirkstagswahl, Bastian Kulzer, ist es, gleich gute Lebensbedingungen mit schnellem Internet und Car-Sharing-Angeboten in Stadt und Land zu schaffen.

„Nach wie vor ist der Klimaschutz ein wichtiges Anliegen – doch die Grüne Jugend steht für noch viel mehr als nur das. Mit unseren Forderungen nach demokratischen Schulen, einem guten und kostenfreien Personennahverkehr sowie einer Digitalisierungsoffensive freuen wir uns auf den Landtags- und Bezirkstagswahlkampf 2018. Unser Ziel ist es, die CSU in die Opposition zu schicken!“, so Matthias Ernst, Sprecher der Grünen Jugend Ostbayern.

Marlene Schönberger für den Landkreis Landshut auf dem Bundesparteitag

Die Grünen im Landkreis Landshut besuchten am Wochenende den Parteitag von Bündnis90/ Die Grünen in Hannover. Vertreten wurden sie durch die Delegierte Marlene Schönberger, sowie den Ersatzdelegierten Günther Sandmeyer.

Neue Bundesvorsitzende sind seit dem Wochenende Robert Habeck aus Schleswig-Holstein und Annalena Baerbock aus Brandenburg. Nach einer kurzen Debatte über die vergangenen Bundestagswahlen und Sondierungsgespräche richteten die Grünen ihren Blick nach Vorne: Für Klimaschutz, gelingende Integration, soziale Gerechtigkeit und ein starkes, solidarisches Europa möchten sie weiterhin Verantwortung übernehmen.

Direktkandidatin für die Landtagswahlen im Stimmkreis 202

Mit Marlene Schönberger wählten die Grünen auf ihrer Aufstellungsversammlung für den Stimmkreis Dingolfing (202) eine 27-jährige Politologin zu ihrer Direktkandidatin für den Landtag.

„Eine Million Menschen in Bayern können nicht richtig lesen und schreiben. Jahr für Jahr produziert das bayerische Schulsystem neue Bildungsverlierer*innen.“, so Marlene Schönberger bei Ihrer Bewerbungsrede. Sie forderte nicht nur mehr Bildungsgerechtigkeit in Bayern ein, sondern ein „Update der Bildungspolitik“.

Nicht nur die Bildungspolitik, sondern insgesamt die Jugendpolitik muss in Bayern erheblich gestärkt werden. Schönberger fordert mehr Beteiligung von Jugendlichen durch eine deutliche Senkung des Wahlalters.

Als Direktkandidatin für den Bezirkstag wurde von den Anwesenden Parteimitgliedern Christine Aigner aus Simbach gewählt. Sie ist Biobäuerin und Kräuterpädagogin, lebt in einem Vier-Generationen-Haus und ist ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe tätig. Ihre Hauptthemen sind die Landwirtschaft, Kultur und Soziales.

Das Votum für den Listenplatz für den Landtag erhielt Wolfgang Schwimmer aus Vilsbiburg. Er ist dort Stadtrat und sitzt im Kreistag des Landkreises Landshut. Der gelernte Forstwissenschaftler arbeitet als Koordinator im Projekt „Landschafft Energie“ am Kompetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe in Straubing.

Rudolf Schöberl aus Frontenhausen ist Listenkandidat für den Bezirkstag. Der 62-jährige ist ebenfalls in der Flüchtlingshilfe aktiv.

Der Stimmkreis 202 Dingolfing umfasst nicht nur den gesamten Landkreis Dingolfing, sondern aus dem südlichen und östlichen Landkreis Landshut noch weitere 16 Gemeinden.

Am 26. September ist Bundestagswahl

Alle Stimmen Grün!