Landshuter Jugendblock zum 1. Mai

Bei der Demonstration zum 1. Mai der DGB-Jugend Niederbayern durften Jasmin Faulstich und Marlene Schönberger für die GRÜNE JUGEND Landshut und Ostbayern sprechen.

Die Rede von Marlene Schönberger:

„Ihr Lieben,

es ist erster Mai und alle reden von guter Arbeit für alle.  Ich frage mich: Kann das das Ziel sein? Kann Lohnarbeit in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem überhaupt wirklich „gut“ sein?

Ich wünsche mir daher, dass wir häufiger den Mut haben, große Visionen zu formulieren.                                                                                Unsere Realität ist geprägt von Selbstoptimierung, Leistungsdruck und Konkurrenzdenken – dass Menschen davon krank werden, scheint als notwendiges Übel.

Menschen werden über ihre Arbeit definiert und wer im System nicht mithalten kann oder will gilt als schwach oder faul.

Kapitalismus ist nicht nur ein Wirtschaftssystem, sondern ein Herrschaftsverhältnis, das Tag für Tag extreme Ungleichheit produziert.

Auch aus feministischer Sicht muss der Kapitalismus abgeschafft werden: Er basiert auf der unentgeltlichen Arbeit von Frauen in den Familien, sei es bei der Kindererziehung, im Haushalt oder in der Pflege von Angehörigen. Tag für Tag werden durch den Kapitalismus veraltete Rollenbilder gefestigt.

Lasst uns gemeinsam das Patriarchat zerschlagen!

 Ich wünsche mir von uns linken Kräften, dass wir öfter klar machen, dass es Alternativen zu Neoliberalismus und Kapitalismus gibt. Gerade mit der Digitalisierung haben wir ganz neue Chancen auf ein demokratisches Wirtschaftssystem, in der Entscheidungsbefugnisse, Produktionsmittel, Arbeit, Vermögen und damit Macht gerecht verteilt sind.

Klar, das ist eine große Vision. Aber wir dürfen sie bei unseren kleinen Schritten, hin zu einer besseren Arbeitswelt nicht aus den Augen verlieren.

Bis wir in einem demokratischen Wirtschaftssystem angekommen sind fordern wir eine Verringerung der Standard-Wochenarbeitszeit, eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns, ein Bedingungsloses Grundeinkommen von dem man leben kann, faire Bezahlung von sozialen Berufen und mindestens die Hälfte der Macht den Frauen.

Wir sind Jasmin und Marlene von der Grünen Jugend und wir wünschen uns, dass wir heute feiern und die gesellschaftlichen Verhältnisse ordentlich zum Tanzen bringen – und morgen kämpfen wir gemeinsam für eine bessere Welt ohne Leistungsdruck und Konkurrenzdenken“.

Am 26. September ist Bundestagswahl

Alle Stimmen Grün!